Ein Film über Äthiopien: Ephraim und das Lamm – Kino-Start 26.11.2015

Seit meiner Äthiopienreise 2013 verschlinge ich alles, was mit diesem wunderbaren Land zu tun hat: Bücher, Fotos, Dokus, Filme. Hier scheint sich ein Film mit einer auf den ersten Blick sehr leisen Geschichte zu präsentieren, auf den ich gerade deswegen ganz gespannt bin. Mal schauen, wo er hier in der Nähe, wenn überhaupt, aufgeführt wird.

 

Als der 9-jährige Ephraim von seinem Vater zu Verwandten ins grüne Hochland Äthiopiens gebracht wird, um der Dürre zu entgehen, nimmt der Junge sein geliebtes Lamm Chuni mit. In der neuen Umgebung, zwischen verbotenen Wäldern und magischen Bergen, fühlt sich der Junge fremd und sehnt sich zurück nach Hause. Ephraim verfügt über eine heimliche Leidenschaft, das liebevolle Zubereiten köstlicher Speisen, mit denen er seine Tanten begeistert, aber von seinem Onkel für diese »Frauenarbeit« nur Spott und Zorn erntet. Stattdessen soll er auf dem Feld helfen, was dem Jungen nicht liegt.

In der rebellischen Tsion findet Ephraim eine Verbündete, die lieber Zeitung liest und über neue Ideen des Landbaus nachdenkt, als sich einen Ehemann zu suchen. Als sein Onkel will, dass Ephraim das Lamm für das anstehende Fest des Heiligen Kreuzes opfert, ist er entschlossen, seinen Gefährten zu retten und mit ihm in die Heimat zurückzukehren. Mit Verkäufen seiner kleinen Leckereien auf dem Markt will er das nötige Kleingeld für das Busticket verdienen. Doch als er es schon fast geschafft hat, muss Ephraim zu einer nicht ganz einfachen Erkenntnis kommen.

Quelle: http://www.neuevisionen.de
(Eine direkte Verlinkung zum Film ist bei denen anscheinend nicht möglich 🙁 – Klickt auf „Filmübersicht“ im Menü ganz unten, dort habe ich ihn auch gefunden. Hier auf jeden Fall zu kaufen: good!movies)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.